• DE
  • ENG
  • ES

Newsletter

Immer aktuell und persönlich informiert.

Als einer der führenden Immobilienmakler in Hamburg sind wir stetig auf Veranstaltungen zu Gast und richten auch unsere eigenen Events aus. Die Nähe zu unseren Kunden ist uns wichtig, deshalb laden wir Sie gerne zu unseren Veranstaltungen ein, wie zum Beispiel zu unseren regelmäßig stattfindenden Alstertaler Immobiliengesprächen. In lockerer und gemütlicher Atmosphäre bei Kaffee und Kuchen widmen wir uns verschiedenen Aspekten rund um das Thema Immobilie und bringen Fachexperten und Eigentümer zusammen. Zu den spannenden Vorträgen gehörten in der Vergangenheit unter anderem die Themen Bauschäden, Immobilien vererben oder Wohnen im Alter.

Mit unserem Newsletter halten wir Sie über die neuesten Immobilien und unsere Events auf dem Laufenden. Melden auch Sie sich an, wenn Sie keine News mehr verpassen möchten.

 
 
 
wcz7372b3z
 

Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen habe. Die hier eingetragenen Daten werden zur Beantwortung dieser Anfrage gespeichert und verarbeitet und im Nachgang gelöscht, sofern keine sonstige datenschutzrechtliche Grundlage für eine Weiterverarbeitung vorliegt. *

 
 

Angaben mit * sind Pflichtfelder und müssen ausgefüllt werden.

Neues in 2020

Das neue Jahr wird für Immobilienbesitzer und Mieter einige Veränderungen bringen. Wir nennen Ihnen die wichtigsten Neuerungen ab 2020.

Berliner Mietendeckel ab März 2020

Ende November 2019 hat der Berliner Senat seinen Gesetzentwurf für einen Mietendeckel beschlossen. Berlin will die Mieten für alle vor 2014 gebauten Wohnungen fünf Jahre auf dem Stand von Mitte 2019 einfrieren. Außerdem werden für Neuvermietungen Mietobergrenzen festgelegt. Wird die Obergrenze um mehr als 20 Prozent überschritten, soll auch die Senkung von Bestandsmieten möglich sein. Der Berliner Mietendeckel tritt voraussichtlich Mitte März 2020 in Kraft.

Mietpreisbremse wird verlängert

Die Bundesregierung hat die Mietpreisbremse bis 2025 verlängert. Die Mietpreisbremse deckelt die Kosten bei Neu- oder Wiedervermietungen auf das Niveau der ortsüblichen Vergleichsmiete plus zehn Prozent. Der Zeitraum, mit dem die ortsübliche Vergleichsmiete ermittelt wird, verlängert sich von vier auf sechs Jahre. Mieter können jetzt bei Verstößen gegen die Mietpreisbremse bis zu zweieinhalb Jahre nach Vertragsabschluss die zu viel gezahlte Miete zurückfordern.

Maklerprovision wird zukünftig geteilt

Die Höhe und die Aufteilung der Maklerprovision sind bisher von Bundesland zu Bundesland unterschiedlich geregelt. So muss z. B. der Käufer in Hamburg, Berlin, Bremen oder Hessen die gesamte Maklerprovision zahlen. In anderen Bundesländern teilen sich Käufer und Verkäufer die Courtage. Diese Uneinheitlichkeit will die Bundesregierung jetzt ändern. Der Käufer soll voraussichtlich ab Mitte 2020 nur noch höchstens 50 Prozent der Maklergebühr zahlen. Beauftragt der Käufer oder Verkäufer einen Makler, so ist der Makler verpflichtet, eine Courtage hälftig von beiden Vertragspartnern zu verlangen.

Austauschprämie für Heizung

Eigentümer können 20 Prozent ihrer energetischen Sanierungskosten bzw. 40.000 € pro Immobilie steuerlich über drei Jahre abschreiben. Die Förderung startet am 1. 1. 2020 und endet am 31.12. 2029.

Grundsteuer wird reformiert

Bundestag und Bundesrat haben sich auf eine neue Berechnung der Grundsteuer geeinigt. In den nächsten Jahren müssen deshalb über 30 Millionen Gebäude neu bewertet werden. Auf Vorschlag von Bundesfinanzminister Scholz soll die Steuer nach Bodenwert und Miete berechnet werden. Auf Initiative Bayerns wird es aber eine Öffnungsklausel geben, so dass Länder eigene Modelle anwenden können. Voraussichtlich wird auch Hamburg diese Öffnungsklausel nutzen. Alle Bundesländer müssen bis Ende 2024 die bestehenden Regeln ändern.

Baukindergeld läuft aus

Bis Ende 2020 können Familien und Alleinstehende mit Kindern einen Antrag auf Baukindergeld stellen. Danach nicht mehr. Die Baugenehmigung oder der unterschriebene Kaufvertrag müssen spätestens am 31. 12. 2020 vorliegen.

Zurück zur News-Übersicht

Mit dem Absenden dieses Formulars bestätige ich, dass ich die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen habe. Die hier eingetragenen Daten werden zur Beantwortung dieser Anfrage gespeichert und verarbeitet und im Nachgang gelöscht, sofern keine sonstige datenschutzrechtliche Grundlage für eine Weiterverarbeitung vorliegt.

Kontakt